Aktuelles Programm

Herrn Stumpfes
Zieh & Zupf Kapelle

„sehr sogar“ CD-Präsentation

Nach weiteren 3 Jahren Studien der „Schwäbischen Mentalität“ stellt Herrn Stumpfes Zieh und Zupf Kapelle fest, dass man damit wahrscheinlich eh nie fertig wird und liefert folgerichtig einen erneuten Zwischenbericht in Form ihrer CD „sehr sogar“ ab.

Die Forschungsarbeiten führten sie ein weiteres Mal quer durch unser schönes Bundesland, nebst angrenzenden Gebieten. Der Dringlichkeit des Auftrages bewusst, bricht die schwäbische Kapelle sofort auf und nicht etwa Heut nemme und morga net glei. Zum Männergesangsverein auf die Alb dem kurzerhand sein „Liebchen“ gestohlen wird, über den Cannstatter Wasen um das „Schneggle“ zu treffen, bis hin zur rauschenden Ballnacht, die ein dünner Vetter bei des „Bäsles Hochzeit“ verlebt. Furchtlos reisen die 4 Herren umher – wissen sie doch aus 25-jähriger Tourerfahrung, sie werden überall herzlich aufgenommen. Egal wohin, jetzt „Fahr mr do mol no“, uns wird nix passieren, denn „Komma senn mir als Fremde“, doch ganga dean mir als Freund!

Es entstehen richtungsweisende Instrumentals („Rechts und Links“) und herzzerreißende Balladen, in denen einer der allerletzten Wirtshausgäste schweren Herzens den Wunsch äußert: „I hoff blos I verguck mi net in di“. Rechtzeitig zum Ende des Sommers und der Mückenplage kommt der ultimative, wenngleich gendermässig nicht ganz korrekte, Berufstipp für alle unentschlossenen Schul- und Studienabgänger: Werde -MUGGAGITTERMO- und somit überall sehnsüchtig erwartet und verehrt.

Die 11. CD ihrer Karriere bietet erwartungsgemäß einen bunten, bisweilen skurillen und natürlich musikalisch-skrupellosen Einblick in die Seele der Schwaben. Begleitet schwergewichtige Vesper-Karrieren vom „Schoppale“ zum „Dickerle“, ermutigt langjährige Boschmitarbeiter mit sphärischen Lapsteel-Klängen in „Komm mit“ zum Ausstieg und bringt gelangweilte Seitenspringer mit „Er got heut fremd“ wieder in die Spur.

www.stumpfes.de