Aktuelles Programm

Beady Belle

Dedication

Sie lässt den Funk fliegen, man hört hymnischen Gospel, mitsingbare Lines genauso wie jazzige Grooves. Diese Frau mit der samtig-verführerischen-wuchtigen Stimme ist das magische Zentrum des Bühnenzaubers, genannt Beady Belle. Musik voller euphorischer Momente, aber auch voller tiefer Abgründe mit Texten, die Mut machen, Fragen stellen und immer anrühren, bewegen, das ist die Musik von Beady Belle.

Uneingeschränkt ist ihre große Verehrung für Rhythm & Blues und Soul, sowohl auf ihrer neuen Platte „Dedication“ und in ihren Konzerten. Beady Belle verneigt sich tief vor ihren Helden Marvin Gaye, Aretha Franklin oder Stevie Wonder. Gleichzeitig flüsterten ihr auch jüngere Künstler wie Alica Keys, Lauryn Hill oder Frank Ocean ins Ohr. Aber trotz dieser tiefen Verwurzelung in Soul und Gospel war jede Beady Belle Schallplatte für neue Überraschungen gut – immer neue Attribute wurden ihr und ihrer Band zugeordnet – NeoSoul, AcidJazz, NuJazz, NuCountry, Vintage und was auch immer.

Beady Belle – oder bürgerlich Beate Lech – ist eine grandiose Sängerin und Songwriterin und zugleich Frontfrau eines der spannendsten Bandprojekte Skandinaviens. Außergewöhnliche Soundlandschaften und eine beeindruckende Stimme, das sind die herausstechendsten Merkmale im Studio wie auf der Konzertbühne. Mit einem reduzierten Instrumentarium von Keyboards, Schlagzeug und Bass durchstreifen die Musiker ein minimalistisches Gefüge von hoher Energie. Solide Songs mit intelligenten Texten sind das Ergebnis des musikalischen Handwerks von Beady Belle, oft humorvoll, oft ernsthaft, immer kraftvoll und strotzend von Energie. Das klingt spontan und hochlebendig mit fetten Keyboardsounds a la John Lord, die 70er Jahre sind genau so präsent wie die Hypermoderne, wenn der geniale Keyboarder David Wallumrod sein abenteuerlich anmutendes Instrumentarium in einem wahren Tastengewitter bearbeitet, dazu die einhämmernden Bass-Linien von Marius Reksjo und die kongenialen Beats von Björn Saether. Wahre Stromwellen ergießen sich auf das Publikum, das pulst und funkt, dass die Fetzen fliegen, immer wieder unterbrochen von sphärischen Einlagen und gefühlvollen Balladen.

Diese musikalische Vielfalt klingt dabei nicht nach Beliebigkeit, sondern ist fester Bestandteil der einzelnen Songs. Beady Belle – mal soulig, mal dominant, mal fragil und gebrochen zart klingt – ihre Stimme kann Samt und Seide genauso wie den eruptiven Ausbruch, sie kann von Lounge bis zur göttlichen Scat-Queen einfach alles. Dazu erreicht Beady Belle eine Bühnenpräsenz, die ihresgleichen sucht. Aber nicht brutale Extrovertiertheit ist ihr eigen, sondern eine impulsive Verkörperung ihrer Musik, die zum Mittanzen und begeisterten Beifallsstürmen auffordert.  

Line-Up

Bjørn Sæther: Drums
David Wallumrød: Keys
Marius Reksjø: Bass
Beady Belle: Lead vocal

www.beadybelle.com