Aktuelles Programm

Blues & Boogie Night No. 11

Mit Henning Pertiet, Calo Rapallo & Band,
Jan Hirte & Alex La Duuz und Dominic Schoemaker

In Zusammenarbeit mit dem Scala Ludwigsburg im Rahmen der Ludwigsburger Jazztage präsentiert das Kornwestheimer Blueslabel Stormy-Monday-Records bereits zum elften Mal seine Blues & Boogie Night. StoMo präsentiert bei dieser Veranstaltung den Liebhabern dieser Musikstile alljährlich internationale Künstler seines Labels.

www.bb-night.de

Henning Pertiet – acoustic-boogie & blues
(Piano)

Henning Pertiet ist die Musik wohl in die Wiege gelegt worden: unter anderem ist er ein Neffe des leider kürzlich verstorbenen Gottfried Böttger – dem Pianisten, der von 1974 an 40 Jahre lang in der Bremer Talkshow ‚3nach9‘ ständiger musikalischer Gast war. Im gesamten Hause Pertiet wurde und wird in jedweder Richtung Musik gemacht: sei es professionell oder privat zum eigenen Vergnügen. Letzteres allerdings macht Henning auch heute noch – obwohl er seit 28 Jahren seinen Lebensunterhalt mit der Musik verdient.

Henning organisierte verschiedene Konzertreihen und initiierte mehrere Festivals, wo sich so illustre Gäste wie Janice Harrington, Vince Weber, Abi Wallenstein und viele mehr die Klinke in die Hand gaben und geben. Aber auch mit dem wohl weltweit bekanntesten Boogie-Woogie-Spezialisten Axel Zwingenberger verbindet Pertiet nicht nur eine persönliche Freundschaft, sondern man trifft sich auch gerne immer wieder zu gemeinsamen Konzerten.

Die vier Jahre als fester Pianist der bekannten österreichischen Mojo Blues Band haben aus Henning Pertiet einen gereiften und stilsicheren Pianisten gemacht, dem es als einem der wenigen gelungen ist authentisches Musizieren nicht mit sklavischer Nachahmung zu verwechseln – der ein eigenes musikalisches Gesicht entwickelt hat.
1998 wurde eine Komposition von Henning Pertiet sogar zum Hit: In South Carolina belegte „Take A Train, Train“ über 33 Wochen die dortigen Top 10.

www.pertiet.de

Calo Rapallo Band – Blues-Rock

Calo Rapallo: Guitar & Vocal
Jean-Pierre Barraqué: keybord
Lucky Leucht: harp
Rolf Kersting: Bass
Jörg Orlamünder: Drums

„Man muss nicht unbedingt ein Schwarzer aus Mississippi sein, um den Blues spielen zu können. Man muss ihn nur haben – den Blues.“ Calogero „Calo“ Rapallo (schon der Name ist Musik), gebürtiger Sizilianer, lebt im Remstal –
und Calo hat ihn … den Blues! Seit über 40 Jahren hat er ihn. Seit er die Platten der Stones und von Jimi Hendrix gehört, ach was, verschlungen hat und in keiner Minute mehr an was anderes denken konnte, als diese Musik machen zu wollen!

Und schon die ersten Töne, die er auf einer Gitarre spielte, ermunterten ihn und sehr bald nahm auch das Publikum in den Liveclubs wahr, dass da einer mit ganz besonderen Gaben daherkommt. Calo hat sie alle bespielt, die einschlägigen Clubs im süddeutschen Raum. Seine Heimat wurde bald der Schorndorfer Club Manufaktur, wo er unvergessliche Gigs inszenierte und mit unzähligen Musikern zusammenarbeitete. In über 30 Jahren Bühnenpräsenz hat sich Calo Rapallo einen Ruf als ernstzunehmender Musiker weit über den Stuttgarter Raum hinaus erspielt. „Calo kann problemlos als einer der bedeutendsten Rockmusiker der Region bezeichnet werden“ (Club Manufaktur). Keiner aus der Meistergilde der heimischen Rock- und Bluesszene, der nicht in einer Formation mit ihm gespielt oder mit ihm gejammt hat.

Calo Rapallo gehört ohne Zweifel zur Creme der deutschen Bluesgitarristen. Und in einer Hinsicht ist er vielleicht sogar der Beste: in seiner Fähigkeit, uns seine pralle Gefühlswelt mit der Gitarre unmittelbar und unverstellt mitzuteilen. Calos Gitarre singt, schreit, weint, klagt an, triumphiert, bellt, schießt, schmeichelt, macht verliebt. Jeder Ton, den er spielt, ist authentisch, ist er. Der Blues eben. Der Blues, der sich aus Höhen und Tiefen seines oft genug auf der Rasierklinge geführten abenteuerlichen Lebens nährt und uns beim genauen Zuhören mehr sagen kann als tausend intelligente Worte. Calos Gitarrenstil und Gesang sind unverwechselbar. Vier CDs von Calo wurden bereits im Laufe der Jahre von StoMoRec veröffentlicht. 2017 nun seine erste englischsprachige „Captain Of The Enterprise“. Und die schlug in der Szene ein wie eine Bombe!

www.calorapallo.de

Jan Hirte & Alex La Duuz – blues, swing & roll

Jan Hirte: Guitar & Vocals
Alex La Duuz: Vocals

Alex La Duuz & Jan Hirte arbeiten seit 4 Jahren musikalisch zusammen. Zunächst erst mal als Duo, um ein gemeinsames Repertoire zu erarbeiten. Auf Grund der positiven Reaktionen des Publikums und des Spaßes an der Sache wurde aus dem Duo schnell eine Band, die Geburtsstunde der „Rol-lin‘ Sapphires“. Bass, Schlagzeug und je nach Bedarf Piano runden das Programm aus Blues, Soul und Rock’n’Roll ab. Alex’ tiefe Stimme und Jan‘s erdige Gitarre ergänzen sich perfekt und kommen durch die Band in den richtigen Groove.

Jan Hirte ist seit über 30 Jahren in der internationalen Blues Szene unterwegs. Luther Allison, Johnny Copeland, Mitch Kashmar, Blue Ribbon sind nur einige seiner Stationen. Er wurde etliche Male zum Blues Award nominiert und ist Preisträger des Deutschen Schallplattenpreises mit der First Class Blues Band.
Alex arbeitet neben den Rollin‘ Sapphires mit Stefano Ronchi, Chris Rannenberg und anderen und hat zusammen mit Jan 2014 das Berlin Blues Festival ins Leben gerufen mit Bands wie Sven Zetterberg, Mojo Blues Band, Kai Strauss, Jimmy Reiter und B.B. & the Blues Shacks!
Jan und Alex treten bei dieser BB-Night sowohl im Duo auf, als auch in verschiedenen Zusammensetzungen mit den an diesem Abend mitwirkenden Musikern. Ein spannendes, abwechslungsreiches Hörerlebnis erwartet unsere Zuhörer!

www.janhirte.com

Dominic Schoemaker – Swiss Newcomer
(guitar & vocals)

In diesem Jahr haben wir uns entschlossen, einem sehr begabten Blues-Newcomer aus der Schweiz die Möglichkeit zu geben, sich auf unserer Blues und Boogie Night dem deutschen Fachpublikum zu präsentieren! Dominic Schoemaker wird sich in lockeren Kombinationen mit den Musikern der diesjährigen BB-Night einbringen und beweisen können.

Dominic begann als Gitarrist der Luzerner Blues-Band «White & Blue». Bereits mit 18 Jahren gründete er die Band «Cattlefood», mit der er – als Gitarrist und später auch als Sänger – fünf Jahre unterwegs war. 2016 gewinnt Dominic die Promo Blues Night in Basel als herausragender Gitarrist! Er geht für drei Monate nach Chicago, tingelt mit Bob Stroger durch Clubs und Bars und entscheidet, von nun an ganz auf die Musik zu setzen. Im November 2016 tritt er als Sub für Marco Jencarelli mit Philipp Fankhauser auf. Und im Dezember folgten Studioaufnahmen seiner ersten eigenen Songs.

Sein Live-Debut alias Dominic Schoemaker gibt er Anfang 2017 im Stadtkeller Luzern und begeistert das Publikum mit seinem mitreißenden Chicago Blues, seinem virtuosen Gitarrenspiel und als Frontmann seiner neu formierten Live-Band: Chris Heule (Keys), Andi Schnellmann (Bass) und Marc Egloff (Drums). Im Juni 2017 ist seine Debut-EP «Downtown Stories» erschienen, mit sechs eigenen Songs und einem Coversong. Im Herbst erscheint seine erste Longplayer CD bei StoMoRec. Sie wird rechtzeitig zur BB-Night No.11 für das Publikum bereit liegen!

www.dominicschoemaker.com

Veranstalter: