Aktuelles Programm

Jazzclub-Veranstaltungen

 

Vom 9.- 30. November hat auch der Jazzclub Ludwigsburg wieder ein tolles Programm im Rahmen der Ludwigsburger Jazztage zusammengestellt.

Freitag, 09.11.2018 | 21:00 Uhr | Podium in der Musikhalle
FRANK ROBERSCHEUTEN HIPTETT – “Swing 2018“

Wie soll man Swing im Jahr 2018 definieren? Als antiquierte Kunstform, die lediglich Nostalgiker anspricht? Oder als unvermittelt wichtigen Teil der Gegenwartsmusik, die sich gerne über ihren „Groove“ definiert, was im Prinzip sowieso nur eine moderne Umschreibung von Swing ist? Wer dem niederländischen Saxofonisten und Klarinettisten Frank Roberscheuten zuhört, der versteht bereits nach wenigen Takten, was Swing 2018 wirklich bedeutet: ein zeitloses, vitales, unverwüstliches Element der aktuellen und zukünftigen Klangwelt.

Für seine Verdienste um die Pflege des Jazz als lebendige und erlebbare Kunstform erhielt Roberscheuten 2016 den Preis „Keeper of the Flame“ vom Park-Lane-Jazz-Club in Osnabrück. Dies liegt vor allem an “The Three Wise Men” und “The Three Tenors Of Swing, den beiden festen Formationen des 55-Jährigen. Zudem organisiert Roberscheuten Swingfestivals und tourt regelmäßig um den Globus. Mit seinem Projekt Swing 2018 will der leidenschaftliche Instrumentalist den klingenden Beweis liefern, dass Swing gerade im Zeitalter von Computerbeats und elektronischen Loops über eine ganz besondere Strahlkraft verfügt. Die hochkarätige Band mit vier Musikern aus zwei Kontinenten präsentiert Stile vom frühen Jazz bis hin zum Bebop, vom Dixieland bis zum Blues. Ein Festabend für die Sinne, der unter Garantie den Nerv jeder Generation trifft.

Besetzung:
Frank Roberscheuten, NL: Sax und Klarinette 
Shaunette Hildabrand, USA: Gesang  
Rolf Marx, D: Gitarre
Henning Gailing, D: Bass

Die Eintrittspreise betragen 14,00 € | 8,00 € ermäßigt Nachweis erforderlich | Mitglieder des Jazzclubs Ludwigsburg frei |Einlass ab 20:00 Uhr | freie Platzwahl 


Freitag, 16.11.2018 | 21:00 Uhr | Podium in der Musikhalle
IPANEMA BEACH HOTEL FEAT. PAULINHO LÊMOS
VAMOS AO BRASIL – BRAZILIAN JAZZ

Seit zwanzig Jahren hinterlässt die Band „Ipanema Beach Hotel“ nun schon ihre musikalischen Spuren bei unzähligen Konzerten. Seit zwei Jahrzehnten schauen die Musiker aufs  Meer hinaus und lauschen den brasilianischen Wellen ihre Melodien ab, atmen ihre Atmosphäre ein, um sie dann mit Jazzzutaten und eigenständigen Arrangements  zum speziellen „Ipanema Beach Hotel“- Klang  zu formen.

„Ipanema Beach Hotel“ ist ein Klanggebäude, das seinen Standort am Strand behält und sich von dort in die unterschiedlichsten musikalischen Winkel Brasiliens ausdehnt. Die „Hoteliers“ verneigen sich mit ihren Konzerten vor ihren Zuhörern, vor der brasilianischen Musikkultur und deren Komponisten, sowie insbesondere vor Tom Jobims unsterblichem „Garota De Ipanema“.

Seit Paulinho Lêmos in den achtziger Jahren beschlossen hat, seinen Wohnort nach Europa zu verlegen, wurde er schnell zu einem der wichtigsten Vertreter der brasilianischen Musik hier in Europa. Vor allem in der spanischen – und spezifisch in der katalanischen Musikszene, hat er schnell Fuß gefasst und präsentiert sich regelmäßig vor unterschiedlichstem Publikum, was auf seine künstlerische Vielfältigkeit hinweist. In Paulinhos Lebenslauf finden wir Auftritte auf erstklassigen europäischen Bühnen, wie zum Beispiel das Jazzfestival von Montreux in der Schweiz, das Guggenheim – Museum in Bilbao, die Expo’98 in Portugal, das Theater L’AUDITORI in Barcelona, das Kokkola Jazz Festival in Finnland, das Last Minute Open Jazz Festival 2009 in Kroatien. Die Leichtigkeit, Harmonie und gefühlvolle Interpretation des Gitarristen erfreuen selbst den allerkritischsten Musikliebhaber. Geboren in Brasilien, spielt Paulinho die akustische Gitarre und singt. Seine musikalische und künstlerische Ausbildung absolvierte er in Rio de Janeiro. Im Jahre 1988 schlägt er dann seinen internationalen Weg ein, indem er seinen Wohnort zuerst nach Portugal verlegt. Von dort beginnen die Konzertreisen in verschiedenste europäische Länder. Aber auch Fortbildungsreisen zum Studium der lokalen Musikrichtungen nach Kuba, Venezuela, Cabo Verde, Sri Lanka stehen auf dem Programm. In Portugal tritt er weiterhin regelmäßig auf Jazz und „World Music“ spezialisierten – Theatern und Lokalen auf. Während seines Aufenthaltes in Barcelona, wo er seit dem Jahre 2005 wohnhaft ist, hat er an vielen wichtigen kulturellen Veranstaltungen in Spanien teilgenommen.

Die Hoteliers:
Jeschi Paul – Gesang
Martin Keller – Saxophon, Akkordeon
Jürgen Braun – Perkussion
Thorsten Meinhardt – Bass
Jörn Baehr – Gitarre

Special Guest: PAULINHO LÊMOS – Gitarre und Gesang

Die Eintrittspreise betragen 14,00 € | 8,00 € ermäßigt Nachweis erforderlich | Mitglieder des Jazzclubs Ludwigsburg frei |Einlass ab 20:00 Uhr | freie Platzwahl


Montag, 19.11.2018 | 10:00 Uhr | Karlskaserne – Kleine Bühne
Dienstag, 20. 11.2018 | 10:00 Uhr | Karlskaserne – Kleine Bühne
„Music got Rhythm – Das Jahrhundert des Jazz“ mit dem Jörn Baehr -Oktett

Der Jazz eroberte in den 1920ern die Welt im Sturm: das erste Pop-Phänomen. Music got Rhythm ist eine inhaltliche Weiterführung von „The Jazzhistory“ im Rahmen von „School goes Jazzclub“. Auch dieses Programm beleuchtet die wichtigsten historischen Aspekte: Freiheit, Demokratie und Jazz sind untrennbar. In dem 90min Musikprogramm werden alle wichtigen Stationen und Entwicklungen des Jazz im jeweiligen gesellschaft-lichen Kontext präsentiert.

Eine jugendgerechte Moderation, Interaktionen und Partizipationsangebote machen dieses pädagogische Konzert kurzweilig und elementar erlebbar. Bei einer Reise durch 100 Jahre Jazzmusik und ihre Wurzeln unterhalten acht Jazzmusikern die Zuhörer von morgen auf höchst spannende und anregende Weise.

Für alle Jugendlichen ab 12 Jahren und Schulklassen, die sich im Musikunterricht mit dem Thema Jazz befassen. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Junge Bühne Ludwigsburg.

Telefonische Reservierungen bitte unter 07141 910-3245. Eintritt 8 €  | Ermäßigt 6 € für Kinder und Jugendliche


Freitag, 23.11.2018 | 21:00 Uhr | Podium in der Musikhalle
IGNAZ NETZER & CHRISTIAN RANNENBERG – Bluesfeuerwerk der Extraklasse

Beiden Musikern eilt ein glänzender Ruf in der Bluesszene voraus, zahlreiche Preise und Auszeichnungen und vor allem der nationale und internationale Erfolg auf den Blues-Bühnen sprechen für sich. Gleichzeitig kommen sie so locker, humorvoll und persönlich daher, dass jeder Zuschauer sich bestens aufgehoben und noch besser unterhalten fühlt. „Have a good time“ ist dann auch das Motto des Abends, durch den Netzer wie Rannenberg mit Erzählungen und Anekdoten führen.

Mit seiner charismatisch rauchigen Stimme und dem virtuosen Gitarrenspiel vermittelt Ignaz Netzer ein New-Orleans-Feeling, das seinesgleichen sucht. „Obelix fiel einst in den Zaubertrank, der gute Ignaz wohl in den Mississippi. Seine rauchige, tiefe und volle Stimme steht der eines alten Baumwollpflückers in nichts nach.“ (Die Rheinpfalz)

Das Klavierspiel von Christian Rannenberg, dem die Tasten willig zu folgen scheinen und der nicht nur einfühlsam begleitet, sondern ebenso grandiose Soli bietet. Auch er ein Musiker mit großer Ausstrahlung und Musikalität, der zu den weltweit anerkanntesten Bluespianisten und Sängern gehört.

Die Eintrittspreise betragen 14,00 € | 8,00 € ermäßigt Nachweis erforderlich | Mitglieder des Jazzclubs Ludwigsburg frei |Einlass ab 20:00 Uhr | freie Platzwahl 


Freitag, 30.11.2018 | 21:00 Uhr | Podium in der Musikhalle
EMIL MANGELSDORFF QUARTETT – Moderner Mainstream

Als moderner Mainstream-Musiker im besten Sinne zählt der Stilist Emil Mangelsdorff zu den profiliertesten Solisten und Komponisten des deutschen Jazz. Seine fein ziselierten Linien, getragen von einem großen, klaren Alto-Ton, erweisen ihn als souveränen Musiker, der die gesamte Tradition, vor allem Cool-Einflüsse, mit Blues-Gefühl und Sophistication zu einer musikalisch schlüssigen Synthese voller Wärme und Eleganz zu bringen versteht.

Ohne seinen eigenen Stil zu gefährden, verarbeitet er dabei Einflüsse von Johnny Hodges über Charlie Parker und Lee Konitz bis Anthony Braxton und als Konzeptionist von der Swing-Tradition bis hin zu Techniken des gemäßigten Free Jazz. Im Zusammenspiel seines Quartetts entsteht eine enorme Leichtigkeit, fast so etwas wie Unbeschwertheit, ohne dabei auf die Tiefe des musikalischen Gefühls und Gedankens zu verzichten.

Sein Geheimnis ist, dass er sich die pure Lust und Freude an der Musik seit seiner Jugend bewahrt hat, seit jenem Erlebnis vor dem Radio seiner Eltern, als er zum ersten Mal amerikanischen Jazz hörte: „Da lief Louis Armstrong. Ich war geradezu elektrisiert, hatte einen Puls von 160 und wusste: Das ist es, das will ich auch machen!“ Auf dem Akkordeon spielte er die heiße Musik nach und stieg unter der Nazidiktatur zum heimlichen Star der Frankfurter Hotclub Combo auf, bis die Gestapo ihn verhaftete und an die russische Front schickte.

Nach viereinhalb Jahren Kriegsgefangenschaft zurück in Frankfurt spielte er sich als moderner Altsaxophonist in die Spitzenriege des deutschen Jazz hinein. Als einer der Ersten pflegte er die Kunst des Duo-Spiels – zuerst mit Attila Zoller, später mit Bob Degen – und schuf bahnbrechende „Lyrik & Jazz“-Produktionen. Für seine Platte „Swinging Oildrops“ erhielt er den Deutschen Schallplattenpreis, für seine musikalischen Verdienste und sein politisches Engagement wurde er mit dem Hessischen Jazzpreis, der Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen, der Goethe-Plakette und der Johanna-Kirchner-Medaille ausgezeichnet. Im Dezember 2015 ehrte ihn das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit dem Professorentitel.

Besetzung:
Emil Mangelsdorff (Altsaxophon) 
Thilo Wagner (Piano)
Paul Höchstädter (Schlagzeug)
Jean-Philippe Wadle (Bass)

Die Eintrittspreise betragen 20,00 € | Mitglieder des Jazzclubs Ludwigsburg 10,00 € |Einlass ab 20:00 Uhr | freier Platzwahl 


Für alle Veranstaltungen im Podium der Musikhalle gibt es Tickets nur an der Abendkasse. Reservierungen (keine Platzreservierungen) werden telefonisch unter 07156 183241 (Anrufbeantworter) oder über E-Mail: gerd-messerschmid@t-online.de oder per Fax 07154 183242 entgegengenommen.

Weitere Informationen unter www.jazzclub-ludwigsburg.de

Veranstalter: